Archiv für Februar, 2009

Kele Okereke’s Bloc Party

Posted in Mittendrin statt nur dabei with tags , , , , , , , , on 17. Februar 2009 by MuGo

Mir fehlen gerade die Worte, um diesen Post vernünftig zu beginnen. Zum ersten Mal hat ein Konzert mein Leben verändert! Bloc Party sind nicht normal, Bloc Party sind eine Religion! Ich war gerade eben Zeuge des großartigsten Massenereignisses, dem ich bisher beigewohnt habe. Bisher dachte ich, dass der Hives-Auftritt auf dem Hurricane das beste Konzert sein wird, dem ich je beigewohnt habe. Dem ist nicht so, denn ab jetzt steht ein neuer Gott zum Anbeten bereit: Bloc Party!

Okay, zugegeben, als am Eingang mein MP3-Player zweimal kontrolliert wurde, ob ich damit auch wirklich nichts aufnehmen kann, habe ich schon das Schlimmste erwartet: „Die arroganten Schweine spielen bestimmt nur fünf Songs und gehen dann ohne Zugabe von der Bühne!“
Nun ja, man kann sich irren… Weiterlesen

Advertisements

Märzmelodie

Posted in Pop is the new Electro with tags , , , , , on 14. Februar 2009 by MuGo

Hab ich gerade gesehen, um meine heimliche Vorliebe für seichte Frauenfilme zu befriedigen. Schade, die Vorwerbung hat mehr versprochen als der Film letztendlich gehalten hat, obwohl er schon okay war. Aber so richtig BANG! hat es nicht gemacht; die Engländer sind und bleiben in diesem Genre einfach unschlagbar!

Aber ich will’s trotzdem nicht missen, denn Alexandra Neldel angezogen schlägt Nora Tschirner nackt eben immer noch um Längen (und Jana Pallaske* allein reißt es auch nicht raus). Und warum Jana Pallaske nicht Angelina Jolie als weltweites Sexsymbol abgelöst hat, ist mir echt ein Rätsel. Schöner ist sie allemal (aber gut, dieses Kriterium erfüllen eigentlich ALLE Frauen, die nicht gerade in der Pornobranche arbeiten) und da es ja anscheinend an den Lippen hängt… Chiara Ohoven muss sich echt ärgern, denn Jana Pallaske hat die Lippen, die sie sich anscheinend erträumt hat, von Natur gegeben!

Ein weiterer unmotivierter Post ist wieder einmal geschrieben und alle sind wir glücklich. Und ja, Kommentare, dass ich nur neidisch bin, weil ich eine Frau wie Angelina Jolie nie bekommen werde, während echte Männer wie ihr jede Nacht einen von Paris Hilton geblasen bekommt (Shit was so CASH!) sind ausdrücklich erwünscht! Hab ja sonst keinen Spaß im Leben…

*) Spitting Off Tall Buildings kann man sich übrigens anhören! Wird sicherlich nicht meine Lieblings-Punk-Pop-Band, aber da hab icha uch schon deutlich schlechteres gehört!

Das verschollene Fragment

Posted in Das große Ganze on 14. Februar 2009 by MuGo

Hab diesen Entwurf gerade durch Zufall entdeckt. Gutes Thema, wenn es auch leider gerade nicht aktuell ist und Schwarz-Grün auch schon alnge wieder aus den Schlagzeilen verschwunden ist. Man könnte mit ein bisschen Recherche sicherlich noch was aus dem Artiekl machen, aber da habe ich keine Lust zu. Also veröffentliche ich es jetzt einfach mal als ein Fragment…

Natürlich, da ist Moorburg. Man sollte das Kohlekraftwerk nicht unterschätzen, denn wird es gebaut, haben die Grünen ihre Identität aufgegeben. Nicht mehr und nicht weniger. Aber ich hoffe auf ein positives Ergebnis.

Tja, das hätte sich dann ja wohl erledigt – das Ding wird gebaut und nach allem, was man hört, war es illusorisch überhaupt zu glauben, dass man Moorburg noch hätte kippen können…

Aber um das Ganze noch aufzuwerten, wird die Koalition fortgesetzt. Hurra! Statt wenigstens das eigene Scheitern einzugestehen und daraus die Konsequenzen zu ziehen, wird einfach weitergemacht – jetzt kann man sowieso keine grüne Politik mehr machen, da ist es eh‘ grad egal, ob man Koalitions- oder Oppositionspartei ist. Und am Ende fragen sich die Grünen dann wieder, warum ihnen der Ausverkauf unterstellt wird…

Aber das nur am Rande und als verdiente Erhellung eines alten Blogeintrags. Und als Überleitung zum eigentlichen Thema kann man es auch verwenden. Denn wie es der Zufall so will, hat die Atomlobby den Klimawandel für sich entdeckt. Welche Energie ist schon grüner als Kernkraft? CO2-Emissionen von exakt 0 (Null!) Gramm pro Jahr, keine Partikelemissionen und Stickoxide haben in so einem umweltfreundlichen Atomkraftwerk auch nichts verloren. Und kaum steigt einmal der Ölpreis signifikant, tut es die Zustimmung zum Klimaschützer Kernkraft auch.

Dann steht ja einer grünen Zukunft ohne Energiengpässe und störende Windräder nichts mehr im Wege – das Zauberwort heißt Nuklearstrom.

Ich weiß nicht, was ich perverser finde: Dass man eine der unrentablsten und gefährlichsten Arten der Energiegewinnung unter dem Etikett „Bio“ vermarkten will – oder dass die Leute so blöd sind und diesen Schwachsinn auch noch nachbeten.

Fangen wir mit dem harmloseren Grund an, warum man Kernkraft als Verirrung des menschlichen Technikglauben endgültig begraben sollte – Uran ist genauso wie Kohle oder Erdöl eine begrenzte Ressource, die nicht auf Bäumen wächst. Nach derzeitigem Stand gibt es 2 Millionen Tonnen billig (für weniger als 40USD/kg) abbaubares Uran (Quelle) – das wären bei einem geschätzten Verbrauch von 60.000 t pro Jahr (die niedrigere Zahl, die ich bei Recherchen im Internet – leider ohne genauere Quellenangabe – finden konnte) noch ca. 34 Jahre fröhliche und billige Rohstoffpreise. Danach wird auch hier der Preis anziehen – Uran ist zwar noch da, aber es wird natürlich teurer sein. Wenn man dann noch mit einbezieht, dass immer mehr Atomkraftwerke geplant sind oder sich im Bau befinden, Uran aber auch wieder angereichert werden kann, kann man sicherlich von knapp 40 Jahren ausgehen, bis die Uranpreise zu ähnlichen Höhenflügen wie Erdöl in der Lage sind (spekulations- und engpassbereinigt).

Geld ist ein gutes Thema, denn es leitet elegant dazu über, dass Kernkraft ein Fass ohne Boden ist. Die FAZ, nicht grade für ihre Ökomultikultischwuchteleien bekannt, wies 2003 in einem Artikel ganz nebenbei darauf hin, dass Atomkraft in Großbritannien nie rentabel war – weil keine Subventionen geflossen sind.