Good-bye, Farewell and Amen

Wenn jetzt auch schon der Paul quengelt, wird es echt Zeit, das ganze amtlich zu machen…

Wer ein treuer Leser der Kommentare auf dem Abfallkalender ist, hat es schon mitbekommen: Ich habe mit dem Gedanken gespielt, das Bloggen sein zu lassen. Und nun, nach einem Monat, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich dies auch durchziehe.

Ein Blog bedeutet nunmal, das man Zeit investieren muss – Zeit, die ich zur Zeit nicht gewillt bin, aufzuwenden. Ein krasses Beispiel: Wenn ich mich entscheiden muss, ob ich einen interessanten Post für meinen Blog schreiben soll oder lieber eine Quadrik transformiere (kleiner Scherz; das ist das einzige, was ich in Mathe I bisher nicht nachvollziehen kann und ich bin auch gewillt, es dabei beruhen zu lassen) – ich würde mich lieber für den Kegelschnitt entscheiden als für den Blogeintrag. Das hat nichts damit zu tun, dass ich Mathe jetzt so geil finde, sondern einfach, weil ich es nur noch als Last empfinde, etwas für den Blog zu schreiben.

Und außerdem habe ich es schon einmal in diesem Blog-Stöckchen gesagt (für Verlinkungen bin ich zu faul): Ich höre auf, wenn ich das Gefühl habe, nichts mehr zu sagen zu haben. Und das ist inzwischen der Fall. Ich hatte nur heute einmal die Idee, etwas zu schreiben. Aber auch das scheiterte am Ende an der Unlust.

Es war eine schöne Zeit und ich werde es vielleicht auch irgendwann vermissen. Aber erstens ist dieser Blog ja nicht aus der Welt, zweitens könnte ich jederzeit bei Sebastian was reinschreiben und drittens schreibe ich immer noch bei 2Punk0. Zwar nur über Musik, aber mir reicht das.

Ich wünsche euch noch viel Spaß beim Bloggen und mir eine langsame Abkehr vom Internet. Das Leben soll mich wieder haben mit so geilen Aktionen wie zum Beispiel Lesen.

In diesem Sinne: Tschüß!

14 Antworten to “Good-bye, Farewell and Amen”

  1. Lucky#Slevin Says:

    :(

  2. Du Arsch :'(

    Ich will aber weiterhin bei dir deine tollen Texte lesen und vor allem will ich weiterhin per Blog mit dir in Kontakt bleiben, weil ich zum Schreiben von Mails viel zu faul und unmotiviert bin.

    Mensch Mugo…
    Farewell.

  3. You say Goodbye, I say Hello :P

    Ob du das überhaupt durchhalten wirst? ;)

  4. Und ich dachte, Du machst nur mal ne Pause. Wirklich verdammt schade drum ;( Das Studium scheint Dich ja voll zu fordern.

    Hast Du ja schon gesagt, wenn es Dich mal überkommt, doch was schreiben zu müssen geht das ja zur Not auch jederzeit bei mir – auch wenn Du unter abfallkalender.de kein Glück haben wirst *hint hint*

  5. Ich werd die Hoffnung nicht aufgeben, dass du irgendwann hier wieder schreibst… und wenn nicht hier dann irgendwo anders…

  6. Kein Abschied ist für immer. Ich hab auch schon ein paar mal meinen Blog dicht gemacht – na und?!

    Wenn Du nix zu schreiben hast, schreib nix, wenn Du wieder Bock hast, schreib was. So einfach ist das. Ist doch völlig OK. Ich denke, manchmal gibt es eben ruhige Phasen. Außerdem schreibst Du ja nicht für uns, sondern für Dich. Also:

    Rock’n’Roll!

  7. Ach ja: Ich bin auch M.A.S.H. – Fan. ;)

  8. @Lucky#Slevin:
    :) für dein :(
    Ich hoffe, du folgst nicht den blöden Ratschlägen, in dieses Kaff bei Potsdam zu ziehen. Geh nach Leipzig oder Köln, hauptsache irgendwohin, wo was los ist!

    @Paul:
    ICQ – oder doch mal mailen…
    Ja, ist schwierig. Gerade Kontakt halten ist schon ziemlich mies – ihr seid mir ja doch ans Herz gewachsen und es ist sicherlich nicht so, dass ich euch einfach aus meinem Leben schmeißen möchte. Aber ihr wisst ja auch, an wen ihr euch wenden könnt, wenn ihr mal nach Dresden kommen solltet. Billiger als Umsonst kann man nirgendwo übernachten, nicht mal Zuhause!

    @iza:
    Ich hab ja noch ein Projekt am Laufen, hat was mit Musik zu tun…^^

    @Bastelbub:
    Wie, du wolltest gar nicht umziehen? Okay, hab’s geändert. Und ja, ich wollte eine Pause machen – ich habe sie nur zu sehr genossen, das war alles. Irgendwann komme ich wieder, dazu schreibe ich dann doch wieder zu gerne. Ich weiß eben nur nicht, wann ich die Zeit dazu haben soll. Ich schätze mal grob: In fünf bis sechs Jahren…
    Oh, und nein: So schlimm fordert mich das Studium nicht – es ist nur so, dass es Energien raubt und ich merke, dass ich mich einigen Sachen besser entspannen kann; denn ehrlich gesagt: Schreiben bedeutet für mich Arbeit!

    @Ivy:
    Verdammt, wieso gewinne ich gerade dann neue Stammleser wenn ich mit dem Bloggen aufhöre?

    @Stefan:
    So ein großer M.A.S.H.-Fan bin ich gar nicht – ich habe nur eine realistischen Einstellung, mit wem ich meinen eigenen Abgang vergleichen muss!
    Und danke, dass du mich noch immer begleitest!

    @All:
    Vielen Dank für eure Anteilnahme, ich weiß das ehrlich zu schätzen. Seid nicht sauer, wenn ich in nächster Zeit nicht so häufig bei euch kommentieren werde, aber wie gesagt – ein bisschen Abstand gewinnen kann sicherlich nicht schaden.
    Wenns euch zu lange dauert bis zu meinem nächsten Besuch könnt ihr es ja hier kommentieren – dann kriege ich eine Mail zugeschickt und komm mal wieder gucken!

  9. oh neeeein! *heul*

  10. So. Ich finde, Du warst lange genug off. Zeit, weiterzumachen. :)

  11. Okay, hiermit verspreche ich hoch und heilig: In einem Monat steht hier wieder was Neues. Ich muss erst meine Klausuren zuende schreiben und brauch ein bisschen Zeit zum Schreiben. Aber ich kann einfach nicht länger in eure flehenden Augen gucken…

  12. Sssssssssssstriiiiiiiiiiiike!
    Ick freu mir.

  13. Wird ja auch langsam Zeit! :) Schön, dass Du Dein ComeBack ankündigst. Bin schon gespannt. Bis dahin viel Glück für Deine Klausuren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: