Archiv für September, 2007

Der Kommentar zum Kommentar

Posted in Das große Ganze with tags , , , , , , on 18. September 2007 by MuGo

Eigentlich wollte ich euch darüber berichten, dass ich in Pirna war, wo die schönste Kirche steht, die ich bisher gesehen habe und wie ich danach im Zoo war, der anscheinend der ideale Ort ist, um Single-Mütter kennenzulernen. Aber irgendwie ist das alles Bla-bla, und deswegen kommentiere ich einen Kommentar der Tagesschau. Weiterlesen

Advertisements

Casino Royale ist der schlechteste Bond, den ich kenne!

Posted in Pop is the new Electro with tags , , , , , , , , , on 13. September 2007 by MuGo

Hinweis: Wen die Länge dieses Posts vom Lesen abschreckt – einfach nur den vorletzten Absatz lesen. Das müsste reichen, um zumindest zu verstehen, was mich an Casino Royale stört…

Manchmal muss man mit der Tür ins Haus fallen. So wie ich heute. Da schreibt der Paul ganz nebenbei, dass ein Nachfolger zum letzten Bond, Casino Royale, gedreht werden soll, wieder mit Daniel Craig in der Hauptrolle. So weit, so gut, bis hierhin dürften weder Bond-Fans noch Leute, die nur Casino Royale kennen, aber ein wenig Ahnung von Hollywood haben, überrascht sein. Was mich jetzt allerdings überrascht ist Pauls Wortwahl: Casino Royale sei „hervorragend“ gewesen.

Ich sollte vielleicht vorneweg sagen: Es geht um einen verdammten Film! Ich mag niemanden lieber oder verdamme ihn, weil er mit mir (nicht) einer Meinung ist – ich diskutiere soetwas nur gerne leidenschaftlich und tue so, als wäre es die wichtigste Sache der Welt. No offense, just kidding!

Okay, nach dem die Formalien geklärt sind, können wir uns ja dem Thema zuwenden. Erstmal zum Posttitel: Ich kenne nicht alle Bondfilme, geschweige denn die alten Casino Royale-Fernsehfilme. Ich denke auch nicht, dass dies von Nöten ist. Ich will damit nur sagen, dass mein Erfahrungshorizont begrenzt ist und deswegen nicht alle Bondfilme einschließt und – eventuell schwerwiegender und daher auch die vorsichtige Wahl der Überschrift – leider auch nicht alle Bonddarsteller, da ich Im Geheimdienst Ihrer Majestät, den einzigen Lazenby-Bond, nicht kenne. Dieser gilt ja gemeinhin als der schlechteste Darsteller (obwohl ich mir das nach Craigs und Daltons Filmen echt nicht vorstellen kann – wobei zumindest letzterer auch nicht gerade vom schlechten Drehbuch von Lizenz zum Töten profitiert hat…).

So, nun kennt ihr die Grundlage. Widmen wir uns nun also den drei großen Punkten, die mir im Zusammenhang mit Casino Royale auf den Sack gehen: Weiterlesen

Schuld (nach Celan)

Posted in Poem To A Horse with tags , , , , , , on 6. September 2007 by MuGo

Dieses Gedicht ist eine Adaption von Paul Celans “Todesfuge“, meinem Lieblingsgedicht. Es ist sozusagen meine Position zur Schuldfrage und wie wir mit dem Holocaust umgehen sollten – nicht verdrängen, sondern als Teil unserer Geschichte akzeptieren. Ohne Schuldgefühle, aber mit Respekt vor den Opfern!

SCHULD (NACH CELAN)

Schwere Schuld der Väter wir spüren sie abends
wir spüren sie mittags und morgens wir spüren sie nachts
wir spüren und spüren
sie ließen schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
Ein Mann wohnt im Haus der kennt nicht die Schlangen der denkt
der denkt wenn es dunkelt an Deutschland dein aschenes Haar Margarete
er denkt es und tritt vor das Haus und es blitzen die Sterne er pfeift seine Sorgen hinfort
er pfeift sich die Freuden herbei kehrt ein in der Schenke
und denkt sich spielt auf nun zum Tanz

Schwere Schuld der Väter wir spüren dich nachts
wir spüren dich morgens und mittags wir spüren dich abends
wir spüren und spüren
Ein Mann wohnt im Haus der kennt nicht die Schlangen der denkt
der denkt wenn es dunkelt an Deutschland dein aschenes Haar Margarete
Ein Handschuh vom Haar Sulamiths sie ließen schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
Er ruft ich wills nicht mehr hören ihr einen ihr anderen singet und spielt
er greift nach dem Büchern in Leinen schließt sie seine Augen sind blau
ich weiß doch schon alles ihr einen ihr anderen spielt weiter zum Tanz auf

Schwere Schuld der Väter wir spüren dich nachts
wir spüren dich mittags und morgens wir spüren dich abends
wir spüren und spüren
ein Mann wohnt im Haus dein aschenes Haar Margarete
ein Handschuh vom Haar Sulamiths der kennt nicht die Schlangen

Er ruft spielt süßer die Schuld der Tod war ein Meister aus Deutschland
er ruft streicht heller die Geigen denn ihre Schuld ist nicht mein
dann habt ihr ein Grab in meinem Herzen da liegt es sich eng

Schwere Schuld der Väter wir spüren dich nachts
wir spüren dich mittags der Tod ist ein Meister aus Deutschland
wir spüren dich abends und morgens wir spüren und spüren
der Tod ist kein Meister aus Deutschland mehr sein Auge war blau
er traf dich mit bleierner Kugel er traf dich genau
ein Mann wohnt im Haus dein aschenes Haar Margarete
er denkt immer an euch er schenkt euch ein Grab in seinem Herzen
er kennt nicht die Schlangen und träumet der Tod wär ein Meister aus Deutschland

dein aschenes Haar Margarete
ein Handschuh vom Haar Sulamiths